Buchbesprechung: The 4 Disciplines of Execution

Buchbesprechung: The 4 Disciplines of Execution

Die beste Planung und Strategie hilft nicht, wenn es an der Umsetzung mangelt. Ich denke, wir alle haben schon Erfahrungen gemacht mit größeren und langfristigen Strategie-Projekten, die im Alltag untergegangen und dann irgendwann einfach versandet sind. Einige Unternehmen schaffen es aber, kontinuierliche Strategieentwicklung trotz des Alltagsgeschäfts umzusetzen.

Viele dieser Unternehmen setzen auf das Konzept 4DX von Franklin Covey. Die „vier Disziplinen der Umsetzung“, vorgestellt in dem gleichnamigen Buch „4DX – The 4 Disciplines of Execution®“ von Sean Covey, Chris McChesney und Jim Huling. Eine Lektüre, die ich dringend allen empfehle, die strategische Verantwortung haben oder sich und ihre Organisationen weiterentwickeln wollen.

Die „vier Disziplinen der Umsetzung“ wurden konzipiert, um auf systematische Art und Weise dafür zu sorgen, dass inmitten des Tagesgeschäfts auch die Strategien erfolgreich umgesetzt werden.

Die vier Disziplinen: 
  1. Auf das absolut wichtige fokussieren: „Focus on the Wildly Important Goals“ (WIG), das sind die Ziele, die alles andere zunichtemachen, wenn sie nicht erreicht werden.
  2. „Act on Lead Measures“: Arbeiten Sie an den Frühindikatoren, also an den Maßnahmen, die den größten Hebel auf die WIGs ausüben.
  3. „Create a Compelling Scoreboard“: Pflegen Sie ein motivierendes Scoreboard, um das Team zu begeistern und immer wieder zu motivieren.
  4. Halten Sie sich gegenseitig verantwortlich: „Create a Cadence of Accountability“ zum Beispiel durch regelmäßige WIG-Sessions, um sich gegenseitig in der Verantwortung zu halten.

Diese vier Themen werden im ersten Teil des Buches im Detail vorgestellt. Das ist auch notwendig. Denn was auf den ersten Blick sehr einfach klingt, ist in der Realität gar nicht so leicht umzusetzen. Wir alle wissen, das Tagesgeschäft kann sehr schnell von wichtigen Themen ablenken. Teil zwei des Buches geht genau darauf ein und erklärt Step by Step, wie die Prinzipien implementiert werden können. Im letzten Teil zeigen die Autoren schließlich, wie der Prozess auch in einer größeren Organisation eingeführt werden kann.

Disziplin gefordert

Verwende ich die Methode für mich selbst, in einem Team oder im privaten Umfeld, ist sie auch gut alleine umzusetzen. Dafür ist nur etwas Disziplin notwendig. Ich habe die Erfahrung gemacht, dass alleine die konzentrierte Beschäftigung mit den 1-2 allerwichtigsten Zielen, den Fokus schärft. Sich zu überlegen, mit welchen Aktivitäten (=Frühindikatoren) man diese Ziele beeinflussen kann, ist der beinahe automatisch folgende nächste Schritt. Wenn Sie das dann auch noch täglich im Blick haben (vielleicht weil Sie täglich Ihr Scoreboard sehen) und sich regelmäßig die Frage stellen, ob Ihre aktuelle Aktivität, sie in Bezug auf Ihre gesetzten Ziele weiterbringt, dann verändert sich der Blick auf die eigene Produktivität maßgeblich. In einer größeren Organisation sollte das Konzept 4DX allerdings von einem Team implementiert werden. 

Für vier einfache Prinzipien ist das Buch mit 400 Seiten ziemlich umfangreich. Ich finde, dass amerikanische Autoren manchmal dazu neigen, um den heißen Brei zu reden. In diesem Fall sind die vielen Praxisbeispiele aber sehr hilfreich und anschaulich gewählt. Business Coach und Unternehmensentwickler Andreas Maron hat das Buch ins Deutsche übersetzt und gleich um Praxisbeispiele und Erfahrungen aus dem deutschsprachigen Raum erweitert. Ich habe beide Bücher gelesen und würde zur deutschen Version raten, wenn man sich der englischen Sprache nicht 100%ig sicher ist. Teilweise ist das Original sehr „amerikanisch“. Allerdings wird die deutsche Übersetzung dem Original – gerade auch wegen seiner sehr amerikanischen Originalität – nicht immer ganz gerecht.

Sie sind auf dem Sprung zu einer neuen Herausforderung?

Kommen Sie zu uns. Die top itservices AG ist ein leistungsstarkes Unternehmen mit hervorragenden Karrierechancen. Wir wachsen und bieten viele Einstiegsmöglichkeiten in den Bereichen Sales und Recruiting.