“Managen heißt Machen”

managen_heißt_machen

Warum ist dieses Buch relevant?

Wenn Sie nur ein Management Buch lesen könnten – dann lesen Sie dieses hier!  Kein anderes Buch hat mir so oft geholfen, in Krisensituationen – etwa bei Kundenprojekten – angemessen zu reagieren.

Was ist die Essenz dieses Buches?

Es entscheidet stets die endliche Umsetzung einer Strategie, nicht die Qualität eines Plans an sich. Die hier beschriebene Disziplin der Umsetzung ist nur selten das zentrale Thema von Management Büchern – obwohl es die wichtigste Disziplin von allen ist.

 Was mir dieses Buch bedeutet:

„Sie haben ausgezeichnete Ideen. Ihr kreatives Potenzial ist für unsere Firma enorm wichtig.“ „Gut, dass Sie den Prozess noch einmal kontrolliert haben. Sonst wäre uns der Fehler gar nicht aufgefallen.“ „Wir schätzen Sie sehr für Ihren Umgang mit Ihren Mitarbeitern. Gut, dass Sie sich für das Weiterbildungsbudget eingesetzt haben. Das ist auch ein Grund, dass ihr Team gute Leistungen bringt.“  „Ihre Strategie ist hervorragend.“ „Ihre größte Leistung im letzten Jahr war sicherlich, dass Sie Ihre Teams so schnell auf den neuen Kurs aufgesetzt haben.“ „Sie haben die besten Leute im Markt in unser Unternehmen geholt.“

Wer eine dieser Rückmeldungen je erhalten hat, kann sich freuen, denn er bringt wertvolle Fähigkeiten für jedes Unternehmen mit. Aber: ein erfolgreicher Top Manager wird er erst, wenn er nicht nur eines, sondern alle dieser Instrumente beherrscht. Denn nur dann beherrscht er das, was langfristig erfolgreiche Unternehmen von wirtschaftlichen Eintagsfliegen unterscheidet: das Durchführen – die Execution. Und davon handelt dieses hervorragende, sehr praxisorientierte und gut lesbare Buch von Larry Bossidy und Ram Charan.

Ich zum Beispiel bin der Typ des Management Buch-Lesers, den bereits im Studium spannende Unternehmensstorys interessiert haben. Seitdem und natürlich auch im Berufsleben lasse ich mich gerne von cleveren Ideen (z.B. Blue-Ocean-Strategy) begeistern – Aber:  die wichtigsten Erfolge im Management Job habe ich durch dieses Buch erreicht.

Warum? Weil die besten Ideen nichts nützen, wenn sie nicht zielgerichtet durchgeführt werden. Nur Firmen, deren oberste Maxime die Durchführung von Vorhaben ist, können sich laufend an Veränderungen anpassen. Und nur dann können sie ihre Vorhaben auch erreichen, ihre Aktionäre bei Laune halten und ihre Investoren bei der Stange. Aber was beinhaltet das eigentlich, Durchführen. Execution. Der deutsche Titel des Buches, „Managen heißt Machen“, verwirrt hier gewaltig. Denn es geht natürlich nicht allein um das Machen im Sinne irgendeiner Handlung, sondern es geht um das zielgerichtete Umsetzen von Ideen und Strategien. Nun gibt es zahlreiche Anleitungen zum Umsetzen von Strategien. Was diese aber oft vergessen, und was dieses Buch erhellend beleuchtet, ist die Integration 3 elementarer Disziplinen: Der Personalentwicklungsprozess, der Strategieprozess und die Steuerung der operativen Prozesse. Nur, wer diese drei Disziplinen beherrscht, beherrscht die Disziplin des Durchführens. 

Das Buch geht konkret darauf ein, welche Fähigkeiten und welches Verhalten ein Manager dafür mitbringen und zu seinem eigenen Führungsverhalten machen muss, nämlich: Menschenkenntnis und Kenntnis des eigenen Unternehmens, Setzen von Prioritäten und Zielen, Realitätssinn, Einführung von Leistungsentlohnung, die Ausübung von Kontrolle, die Förderung der Mitarbeiterpotenziale und Selbstkenntnis. Wer dieses Verhalten in der Unternehmenskultur verankert und außerdem die dafür geeigneten Mitarbeiter aussucht und einstellt, hat die Bausteine der effektiven Durchführung nach Bossidy und Charan verstanden. Und wer erkennt, dass er für die Integration von Strategie und operativer Umsetzung eine effektive Personalentwicklung benötigt, weiß auch, wie er mit seinen Bausteinen arbeitet. Wer dann noch eine verständliche Strategie entwickeln kann und dafür sorgt, dass alle operativen Handlungen der Mitarbeiter daran gemessen werden, hat gute Chancen, sein Unternehmen erfolgreich in die Zukunft zu führen.

Übrigens: Ein weiterer Buchtipp in meinem Blog – der Titel,“Getting Things Done“ von D. Allen  –  ist quasi die Grundvoraussetzung für eine erfolgreiche Arbeit mit dem Konzept „Execution“. Denn wenn Sie nicht selbst sehr gut organisiert sind, wie wollen Sie dann andere effektiv führen, organisieren und entwickeln, das heißt:  managen?  In diesem Sinne ist „Execution“ auch ein „Getting Things Done“-Buch wobei es darum geht, dass eben diese Dinge durch andere getan werden. Daher halte ich „Execution“ in der Tat für das ultimative Management Buch.  Und was mir richtig gut gefällt: Letztlich stellt der Autor – so wie es auch Prof. Dr. Fredmund Malik tut – Management als richtigen und erlernbaren Beruf dar. Auch wenn es für diesen leider zu wenig praktische und systematische Ausbildung gibt.  

Link: Das Buch auf Amazon

One Response

  1. Wolfgang Otto
    Wolfgang Otto at · Reply

    Hallo Hubert,
    tolle Idee mit deinem Blog. Bin gespannt, wie sich das Thema entwickelt, denn es muss ja auch inhaltlich gut am köcheln gehalten werden…
    Beste Grüße
    Wolfgang

Hinterlassen Sie einen Kommentar

*